Wirtschaft

Japanische Unternehmen in NRW:

(Januar 2012)

Nach den Ergebnissen der Umfrage für das Jahr 2011 zur aktuellen Situation japanischer Unternehmen im Land Nordrhein-Westfalen beträgt die Zahl der japanischen Unternehmen mit Sitz in NRW 509 Unternehmen. Durch die in NRW ansässigen japanischen Unternehmen werden 31.681 Arbeitsstellen geschaffen. 60 % der in NRW ansässigen japanischen Unternehmen sitzen in Düsseldorf. 70 % der in NRW ansässigen japanischen Unternehmen sind sowohl in Deutschland als auch in den EU-Ländern tätig. Das Produzierende Gewerbe dominiert als Branche sowohl hinsichtlich Zahl der Unternehmen als auch bei der Zahl der Mitarbeiter.

Historisch betrachtet besteht zwischen NRW und Japan seit über 50 Jahren eine enge Verbundenheit. Erstmals lässt sich für den Jahreswechsel 1951/52 ein japanischer Geschäftsmann nachweisen; im Februar 1952 waren es dann schon drei, die uns aus der Publikation der hiesigen Japanischen Industrie- und Handelskammer anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums 1976 namentlich bekannt sind. Diese Geschäftsleute der frühen 1950-er Jahre, denen die Wohnung oft zugleich als Büro diente, kamen meist ohne Familie; sie versuchten, ehemalige Firmenkontakte zu aktivieren und auszubauen. Handelshäuser ebneten nach dem zweiten Weltkrieg den Weg nach NRW. Die offizielle Anmeldung eines japanischen Unternehmens beim Düsseldorfer Gewerbeamt ist erst für den 2. Dezember 1955 verzeichnet: Es handelt sich um das Handelshaus Mitsubishi, das angibt, am 1. Juli desselben Jahres seine Aktivitäten in Düsseldorf aufgenommen zu haben. Im Zuge des Wiederaufbaus stand auf japanischer Seite zunächst die Nachfrage nach Erzeugnissen der Schwerindustrie im Vordergrund, insbesondere aus den Bereichen Stahlverarbeitung und Maschinenbau. Hinzu kam das generelle Interesse an deutschem Know-how. Hier bot sich Düsseldorf als "Schreibtisch des Ruhrgebiets" an. Nach und nach kamen weitere japanische Unternehmen nach Nordrhein-Westfalen und Düsseldorf, das sich als Wirtschaftsstandort für das Import- und Exportgeschäft anbot: es liegt zentral im größten Ballungsgebiet mitten im Herzen Europas und die Nähe zum Rhein ermöglicht eine direkte Verbindung zum wichtigsten Hafen Nord- und Mitteleuropas, Rotterdam.

Ab der zweiten Hälfte der 1960er Jahre kam es bei der Ansiedlung japanischer Unternehmen zu einem deutlichen Aufwärtstrend und es ließen sich sukzessive Unternehmen aus dem Industriegüterbereich wie der Elektrotechnik, der Chemie, der Metall- und Stahlverarbeitung und des Maschinen- und Fahrzeugbaus in NRW und Düsseldorf nieder. Im Zuge dessen entstand eine eigene japanische Infrastruktur. Die JETRO (Japanische Außenhandelszentrale) eröffnete 1962 in Düsseldorf ihr Büro, 1964 wurde der Japanische Club gegründet, 1965 das Japanische Konsulat, das 1967 zum Generalkonsulat erhoben wurde, 1966 die Japanische Industrie- und Handelskammer, 1971 die Japanische Internationale Schule und 1976 der erste japanische Kindergarten. Bis Ende der 1980er Jahre folgte das komplette Spektrum der japanischen Dienstleistungen: Banken, Versicherungen, Transportunternehmen, Werbeagenturen, Einzelhandel, Gastronomie und Mediziner. 1986 wurde der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis gegründet.

Es gibt in Nordrhein-Westfalen mit der Landeshauptstadt Düsseldorf ein umfangreiches deutsch-japanisches Netzwerk. Hier arbeiten insbesondere die Japanische IHK , das Japanische Generalkonsulat, die JETRO , das Wirtschaftsministerium des Landes NRW , NRW.INVEST , die Wirtschaftsförderung Düsseldorf , die IHK Düsseldorf und der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis zusammen, um bestmögliche Standortbedingungen für die japanischen Unternehmen zu schaffen. Dazu gehört ein regelmäßiger Dialog direkt mit den Unternehmen sowie Netzwerkveranstaltungen für die Unternehme n. Zu diesen zählen der gemeinsam vom NRW.INVEST und Landeshauptstadt Düsseldorf ausgerichtete Neujahrsempfang für die japanische Wirtschaft sowie der von NRW.INVEST, Düsseldorf und Messe Düsseldorf regelmäßig in Japan veranstaltete Düsseldorf-Abend.

Der Wirtschaftstag Japan, der ein fester Bestandteil des Japan-Tages Düsseldorf/NRW ist, wird seit 2002 jährlich durch dieses deutsch-japanische Netzwerk in Düsseldorf organisiert. Der Wirtschaftstag Japan ist eine Fachkonferenz für Vertreter aus der deutschen und japanischen Wirtschaft und bietet eine einzigartige Plattform für den deutsch-japanischen Austausch.

 

Top
Sitemap | Kontakt | Impressum
(c) Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf, Immermannstr. 45, D-40210 Düsseldorf, Tel: +49 (0) 211 / 16 48 2 - 0